Freedom Camping

Neuseeland und das Freedom Camping

Freedom Camping, wild campen oder einfach irgendwo umsonst uebernachten – das verbinden viele reisende mit urlaub in Neuseeland. Was gibt es auch schoeneres als am morgen allein am strand aufzuwachen oder inmitten grandioser berge den sternenhimmel vorbeiziehen zu sehen.

Reisende mit einem engen budget oder naturliebhaber die soviel unberuehrte natur wie moeglich erleben wollen, suchen gezielt nach plaetzen die dafuer zugaenglich sind. Leider gibt es immer schwarze schafe die nicht mit gesundem menschenverstand ausgeruestet wurden und ihren muell hinterlassen, feuer an ungeeigneten stellen entzuenden und den wald als toilette benutzen. Die einfache regel “ Hinterlasse nur fussabdruecke und nimm nur bilder mit” hat ueber jahrzehnte in Neuseeland funktioniert, mit der immer groesseren zahl an urlaubern und der allgemein wachsenden gedanken- und verantwortungslosigkeit konnte das aber nicht laenger funktionieren.

Die neuseeländische Regierung hat also ein Gesetz verabschiedet, das den Kommunalbehörden ermöglicht, Sanktionen gegen Camper zu verordnen.

Immer oefter machen kommunen nun von dieser regelung gebraucht weil anwohner solcher “hotspots” verstaendlicherweise veraergert sind. So hat zB der Queenstown / Wanaka lake district ein generelles verbot fuers “wild campen” verhangen. Natuerlich kann man argumentieren dass NZ auf der einen seite touristen im land haben moechte und dann verbote ausspricht.

Der Tourismus waechst schneller als infrastructur und gesetzgebung hinterherkommen und wenn man sich vor augen haelt, dass die meisten der begehrten plaetze ja naturgemaess irgendwo abgeschieden weitab von aller kanalisation liegen, wird es verstaendlich dass nicht ueberall ein sanitaerblock mit duschen und toiletten stehen kann.

Wohnmobile ( oder Motorhomes wie die groesseren vans hier genannt werden) haben  eine eigene dusche und toilette an bord. So auch unsere vans die wir in Deutschland haben fertigen lassen, voll ausgestattet ab 120$/tag zu haben – schaut sie euch mal an!

Die etwas kleineren high top vans unserer flotte, sind ebenfalls fuers freedom camping zugelassen, haben also frischwasser, abwassertanks und eine toilette an bord – der blaue sticker am heck und die kleine karte in der windschutzscheibe zeigen dem kontrollierenden park ranger dass der van zugelassen ist.

Solche vans kann man ab 38$/tag mieten, unsere familienunternehmen haben halt guenstigere preise als die marktriesen!

Auch ohne das Zertifikat kann man in Neuseeland noch an vielen plaetzen kostenfrei uebernachten, die plaetze vom DOC ( Department of Conservation) liegen an phantastischen plaetzen und sind oft sogar mit duschen ausgestattet. Dort kann man ohne das Freedom Certificate fuer ca 5$/Nacht parken.

Ein gutes hilfsmittel um sich zurechtzufinden ist das app “CamperMate” – hier werden sowohl freie, als auch kostenpflichtige campingplaetze in der umgegend angezeigt. Auch die local “I-Sites” sollten nicht vergessen werden, die berater dort wissen am besten ueber die aktuelle situation bescheid und helfen gern weiter.

Eine weitere option guenstig unterwegs zu sein ( und eine sehr gute moeglichkeit mit locals in contact zu kommen) ist Okay2Stay. Eine website mit einer liste von plaetzen wo man fuer eine nacht kostenfrei parken kann. ( freedom certifiziert muss der van aber sein da der gastgeber keine toiletten etc bereitstellt) Es gibt viele plaetze im ganzen land, meist weingueter, kaesereien, oliven haine…Im austausch fuer die freie nacht wird in der regel erwartet dass die gaeste die angebotenen producte kaufen, zb wein oder kaese. Eine win-win situation fuer alle.

Generell gilt – Verlasse einen platz so, wie du ihn gern vorgefunden hattest und frage, wenn du nicht sicher bist ob du am gewaehlten ort uebernachten kannst. Verstoesse gegen die geltenden bestimmungen kosten 200$ – das ist eine menge geld.

In unseren angeboten ist genau aufgezeigt welcher van fuers freedom camping zugelassen ist, wir finden eine passende loesung fuer jedes budget!