Reisen mit Kindern

Neu Seeland mit Kindern

Gleich vorab – Neuseeland ist ein großartiger Ort für eine Reise mit Kindern. Sie werden überall Spielplätze finden, Restaurants sind auf Kinder eingestellt und die Kids sind immer die Ersten, die angelacht und begrüßt werden. Reisen in einem Camper ist mit Kindern auf jeden Fall der beste Weg Neuseeland kennenzulernen, der Platz für Ruhe und Entspannung oder das Schläfchen zwischendurch ist immer dabei und ein Essen am Strand mal eben zubereitet.

Sollte ich ein großes Wohnmobil oder eher einen kleinen Camper-Van mieten?

In erster Linie muss jeder Passagier (Kindern zählen dazu) einen Sitz und einen Gurt haben! Klingt vertraut für die meisten, aber nicht überall auf der Welt ist dies gesetzlich vorgeschrieben. An manchen Orten ist ein Baby auf dem Schoß während der Fahrt absolut in Ordnung. In Neuseeland nicht.

Wenn Sie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern reisen, benötigen Sie also einen Camper oder Van mit vier Sitzen mit Sicherheitsgurten.

Die kleinsten familientauglichen Vans sind die sogenannten 2+1-Modelle, die normalerweise auf einem Toyota Hiace oder einem VW basieren. Ein Fahrersitz und eine Beifahrersitzbank mit einem Beckengurt in der Mitte sind für diese Standard.

Das bedeutet, dass bei gemieteten Wohnmobilen ohne Airbag der Kindersitz mit dem 3-Punkt-Gurt auf der Beifahrerseite angebracht werden muss. Der Mittelsitz wird dann von einem der Eltern benutzt – dadurch wird Platz geschaffen, der in den Mini-Campern etwas knapp bemessen ist und daher sind diese auch nicht für jeden geeignet.

Einige Unternehmen wie Happy Camper installierten in ihren Kleintransportern ein spezielles Haltesystem, durch das der mittlere Sitz mit Kindersitzen ausgestattet werden kann. Das funktioniert im Allgemeinen gut. Vorsicht allerdings mit nach hinten gerichtete Babykapseln, wo dann der Platz beim Schalthebel am Armaturenbrett knapp wird.

Es ist ein bisschen kompliziert. Am besten Sie fragen einfach nach, unser Team kennt sich aus.Am besten Sie fragen einfach nach, unser Team kennt sich aus.

Diese 2+1-Vans verfügen in der Regel über ein großes Doppelbett im Heck und ein kleineres Bett darüber. Das obere Bett hat eine Gewichtsbeschränkung (max. 100 kg) und kann sehr gut als zusätzlicher Stauraum oder als Ausweichmöglichkeit für einen der Elternteile verwendet werden. Und bevor Sie fragen: Nein, es gibt keine Netze, um ein Baby dort oben zu sichern – die Gefahr, dass ein Kind herausfällt, ist einfach zu groß.

Die zur Verfügung stehende Grundfläche erlaubt im Allgemeinen kein separates Babybett, aber einige Unternehmen bieten einen Hochstuhl als buchbares Extra an.

Etwas größer sind die Fahrzeuge mit vier Betten. Bei den meisten Wohnmobilen sitzen die Kinder hinten mit zwei Sitzen in der vorderen Kabine.

Der Sitzbereich verwandelt sich in ein großes Doppelbett und ein zweites großes Bett liegt über der Fahrerkabine. Größere Kinder, die nicht herausfallen können, werden Sie es lieben dort zu schlafen.

Eine kleinere Alternative sind die Jucy Condo-Modelle (im Grunde ein Toyota Hiace wie beim 2+1), jedoch mit einem zweiten oberen Doppelbett. Sie sind etwas günstiger als die Fahrzeuge mit vier Schlafplätzen, aber Sie gehen Kompromisse in Bezug auf Platz und Kopffreiheit ein.

Für eine vierköpfige Familie ist ein Fahrzeug mit 6 Schlafplätzen eine perfekte Größe. Das Parken in Stadtzentren ist ab und an schwieriger, aber an den meisten Orten ist das kein Problem.

Die hinteren Sitzgelegenheiten und das obere Bett sind wie in einem 4-Bett-Fahrzeug, aber mit einem zusätzlichen Essbereich, der bei Bedarf in ein weiteres Doppelbett umgewandelt werden kann.
Wenn Sie es nicht zum Schlafen benutzen, haben Sie den ganzen Tag über einen Sitz-/Lese-/Essbereich, auch wenn Sie das hintere Bett aufgestellt haben. Sie verfügen in der Regel über einen größeren Dusch-/WC-Bereich und eine Gas- oder Dieselheizung, was praktisch ist, wenn Sie im Winter reisen möchten.

Bettwäsche, Handtücher, Besteck, Töpfe und Pfannen usw. sind in der Regel im Preis enthalten – für Bettwäsche wird ab und zu ein geringer Aufpreis berechnet – dies wird in dem Angebot, das Sie von uns erhalten aber angegeben.

Nach der Ankunft müssen Sie die Zoll und Einwanderungsstelle passieren – achten Sie auf den Familienschalter. In Neuseeland ist sogar die Einwanderung kinderfreundlich!

Sobald Sie diese passiert und Ihr Gepäck zurückerhalten haben, sind Sie bereit für die Abholung, die im Angebot enthalten ist.

Einige Anbieter warten auf Ihren Anruf, um Sie abzuholen, andere haben einen Shuttle-Service, der in regelmäßigen Abständen fährt – wir werden die genauen Informationen für Sie bereitstellen.

Die Übergabe im Depot dauert etwa eine Stunde. Stellen Sie sicher, dass Sie danach wissen, wie ihr Wohnmobil oder der Camper funktioniert und vergessen Sie nicht, sich das Fahrzeug anzusehen, bevor Sie das Schadensformular unterschreiben.

Der Lebensmitteleinkauf

In Neuseeland haben wir drei große Supermarkt-Ketten: Pak‘n Save, Countdown und New World – diese sind wohl am preiswertesten für einen normalen Einkauf. Babyartikel für jedes Alter, Milchpulver, Windeln und Fertiggerichte in Gläsern finden Sie ebenfalls in den Regalen. Es besteht also kein Grund, mehr als Sie für den Flug benötigen mitzunehmen. Zusätzlich zu den großen Drei gibt es überall 4Plus-Märkte oder Bäcker und Minimärkte.

Fast Food

Ja, natürlich finden Sie auch in Neuseeland alle bekannten Fast Food Namen. Auf jeden Fall probieren sollten Sie allerdings unsere lokale Burger-Kette „Burger Fuel“.

Laut vielen Einheimischen und Besuchern (uns eingeschlossen) gibt es dort die besten Burger, die Sie in Neuseeland kaufen können! Und probieren Sie auch einmal Fish’n Chips in einem kleinen Laden und essen Sie direkt am Strand! Sie werden die Frische des Fisches lieben. Vorsicht das unscheinbar in Zeitung verpackte Essen kann schnell süchtig machen!

Fragt uns nach einem Angebot, der Sommer kommt!